Herzlich willkommen auf der Homepage der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Heinersdorf.

Aktuelle Information

Liebe Gemeindeglieder, liebe Schwestern und Brüder,

die aktuelle Situation erfordert große Veränderungen in unserem Leben.

Entsprechend der Empfehlungen der Landeskirche zum Umgang mit dem Corona-Virus finden derzeit keine Gottesdienste und keine Veranstaltungen in der Heinersdorfer Kirchengemeinde statt.

Am Sonntag, den 29. März, wollen wir die Kirche am Nachmittag für zwei Stunden öffnen. Von 15 – 17 Uhr kann die Kirche unter Wahrung der Abstandsregelung genutzt werden für das stille Gebet und das Entzünden einer Kerze.

In der Evangelischen Kirche gibt es für die nächsten Wochen Angebote im Internet, im Fernsehen und im Radio, damit wir weiterhin unsere Gemeinschaft pflegen und Kirche sein können. Die Angebote finden sich unter www.ekbo.de/corona

Die Wochenzeitung “Die Kirche” kann in den nächsten Wochen kostenlos bezogen werden. Wenn Sie sich dafür interessieren, rufen Sie folgende Telefonnummer an: 030 / 28 87 48 17.

Die Pfarrerinnen der Heinersdorfer Kirche sind weiterhin für alle Fragen und Anliegen erreichbar:

Pfarrerin Dr. Anne-Kathrin Finke; Telefon: 0172 / 289 45 57; a-k.finke@kirche-berlin-nordost.de

Pfarrerin i.E. Susanne Öhlmann; Telefon: 0173 / 875 81 33; s.oehlmann@kirche-berlin-nordost.de

Eine besondere Einladung möchte ich an dieser Stelle aussprechen: Wer auf dem Smartphone den Mitteilungsdienst ‚telegram‘ benutzt – er lässt sich leicht und kostenlos herunter laden -, für den gibt es ab sofort das Angebot einer Bibelgruppe, in die Sie aufgenommen werden können. Jeden Morgen steht dort das Losungswort für den Tag, zu dem Sie nach Zeit und Lust Ihre Gedanken den anderen mitteilen können. Ein offenes Bibelgespräch soll es sein, über den Tag verteilt: auch so bleiben wir miteinander verbunden. Wenn Sie Interesse an der Gruppe haben, melden Sie sich bitte bei mir, Pfarrerin Anne-Kathrin Finke.

Der Bischof unserer Kirche Christian Stäblein schreibt: “Die Gesundheit der Menschen, gerade auch derer, die durch das Virus besonders verwundbar sind, geht immer vor … Gott erspart uns nicht alle Bedrängnisse des Lebens. Aber er hat uns verheißen, bei uns zu sein. Ich vertraue darauf, dass Gott uns trägt.”